PULVERBESCHICHTUNG – MEHR AUS STAHL UND ALUMINIUM

Seit Anfang der 1960er Jahre hat sich die Pulverlacktechnologie als besonderes ökonomisches und ökologisches Applikationsverfahren zur Herstellung dekorativer und funktioneller Oberflächen ständig weiterentwickelt.

Die besonders umweltfreundlichen Pulverlacke (lösemittelfrei) werden mittels elektrostatischer Aufladung durch Hochspannung (Corona-Applikation) oder durch Reibung (Tribo-Applikation) mit Unterstützung eines Luftstroms auf die geerdeten Werkstücke aufgebracht. Dieser so erzeugte Pulverlackfilm wird anschließend durch Konvektionstrocknung aufgeschmolzen und bei 150° bis 180° C vernetzt. Je nach Anwendungsfall und Eigenschaftsprofi l der Pulverlackoberfläche können Schichtdicken zwischen 50 μm und 200 μm erzeugt werden.

Aufgrund der zahlreichen Einsatzgebiete und der im Laufe der Jahrzehnte entwickelten dekorativen Vielfalt steht heute ein breites Farbspektrum an Pulverlacken in RAL und Sonderfarben zur Verfügung.

checkliste

  • CHECKLISTE
  • Haken MAßE: Das Werkstück muss innerhalb der Dimensionen 7.200 mm x 3.000 mm x 400 mm sein.
  • Haken UNTERGRUND: Werkstoff kann Aluminium oder verzinkter Stahl sein.
  • Haken FARBE: Breites Farbspektrum an Pulverlacken in RAL- und Sonderfarben.
  • Haken GEWICHT: Maximalgewicht des Bauteils: 600 kg!